Lieblingslokale in Graz – 55 genüssliche Inspirationen

Lieblingslokale in Graz – 55 genüssliche Inspirationen

Wer gern unter freiem Himmel weilt, schöne Ausblicke genießt und ein besonderes Flair zu schätzen weiß, der wird sich in diesen 55 Lieblingslokalen in Graz wohl fühlen.

Das ist allerdings kein Testesser-Artikel. Für mich müssen Lokale das „gewisse Etwas“ haben. Zudem ist mir eine herzliche Atmosphäre sehr wichtig, weil mich das beflügelt. Und wenn ich gehe, sollte sich bereits die Vorfreude aufs nächste Wiedersehen einstellen.

Die unten vorgestellten 55 Lieblingslokale in Graz haben alle  einen besonderen Spirit. Man kann dort sowohl Energien tanken, gut arbeiten, als auch die Zeit mit Freunden genießen. Die Teams in den Lokalen punkten mit Herzlichkeit und Fürsorge. Danke für die Extraservietten 🙂

Weil ich gern unnötigen Stress vermeide und es flexibel mag, benötigt man fürs rasche Erreichen der Lokale kein Auto. Die meisten Wohlfühl-Oasen sind kurze Fußwege vom Zentrum entfernt. Zu manchen lässt man sich mit Öffis kutschieren.

Einige Lieblingslokale bzw. deren Umgebung habe ich bereits in Büchern verewigt. Daher ergänzen literarische Stimmungsmomente und Fotos meine Empfehlungen. Weil ich Autorin bin und keine Fotografin, dürfen meine Schnappschüsse „schräg“ sein. Hauptsache, sie erzählen Geschichten.

Vorsicht: dieser Artikel kann Ihr Leben verändern. Wenn Sie weiterlesen, müssen Sie für alle Wirkungen, Nebenwirkungen und Gewichtszunahmen selbst die Verantwortung übernehmen.

 

Inspirierenden Genuss!

PS: Gern können Sie auch nur einzelne Lokal weiterempfehlen oder posten. Dazu klicken Sie auf den jeweiligen Namen im Inhaltsverzeichnis.

 

Lieblingslokale in Graz von A bis Z

1. Aiola Upstairs

Hier im Aiola zu sitzen, war allemal besser, als daheim vorm PC einen cholerischen Anfall zu bekommen. Ich ließ mich an einem der Tische an der Glasfront nieder und genoss die wunderbare Idylle im IMAX-Format. Aus: Schöne Bescherung für Helene.

Auf dem Schloßberg steht weithin sichtbar das Wahrzeichen der Stadt: der Uhrturm mit seinen vertauschten Zeigern, die zuweilen für Zeitverwirrung sorgen. Wem in diesem kraftvollen Ambiente hungert oder dürstet, der braucht nur die paar Stufen zum Aiola Upstairs hinaufsteigen. Dort genießt man zu jeder Jahreszeit den großartigen Ausblick auf die Stadt – im Sommer von der Terrasse, im Winter durch die Glaswände.

Lokale in Graz - Aiola upstairs

 

2. Alte Münze

Am Schloßbergplatz gibt es mehrere Lokale mit Schanigarten, die einen Besuch wert sind. Der größte Gastgarten gehört zur Alten Münze am Schloßbergsteig. Hier beflügelt einen der Spirit des historischen Orts, an dem einst Maria Theresia das Münzamt einrichtete. Münzen im Keller sowie der Doppeladler überm Eingang sind Zeitzeugen. Vom schattigen Gastgarten aus schaut man auf den Taubenbrunnen und den Felsensteig.

Lokale in Graz - Alte Münze

 

3. Area 5

Drinnen geht es meist jugendlich-turbulent zu. Auf der Dachterrasse des Area 5 fühlt man sich jedoch frei wie ein Vogerl und hat einen tollen Ausblick auf den Jakominiplatz, dessen hektisches Treiben von oben geradezu beschaulich wirkt. Abends ist es besonders schön, wenn der Verkehrsknotenpunkt und die Altstadt illuminiert sind. Kurzweilig ist die Baukasten-Menükarte, dank der man sich seine Gerichte kreativ zusammenstellen kann. In der Vorweihnachtszeit genießt man Punsch mit Blick auf die Adventstadt.

Lokale in Graz - Area5

 

4. Baltimore Café-Pub

Der Schanigarten des Café-Pub Baltimore befindet sich am Mariahilferplatz nahe dem Kunsthaus. Jedes Mal und egal, zu welcher Tages- und Jahreszeit ich den schönen Platz überquere, freue ich mich über den Blick auf den Schloßberg und den Uhrturm. Den hat man auch, wenn man im Gastgarten des Baltimore sitzt. Die vorbeifahrenden Autos denkt man sich weg.

Lokale in Graz - Baltimor Pub

 

5.  Capperi!

Wir schlenderten am Friendly Alien – dem Kunsthaus Graz mit seinen rüsselartigen Nozzels – vorbei, die Fußgängerzone in der Mariahilfer Straße entlang. Aus: Verschlusssache

Die Mariahilferstraße gleich hinterm Kunsthaus hat sich in den letzten Jahren zur trendigen Gegend gemausert. Eine hippe Kreativ-Szene, Modelabels, kleine Läden, originelle Friseursalons und zahlreiche Lokale mit Schanigarten haben sich angesiedelt. Lust auf einen Abstecher nach Süditalien? Dann führt der Weg direttissima ins Capperi! Dort isst und trinkt man nicht nur was der italophile Gaumen begehrt, sondern sitzt obendrein in einem idyllischen Garten mit einer Bühne.

Lokale in Graz - Capperi!

 

6. Champagner-Bar im K&Ö

Am 29. August 1959 wurde bei Kastner & Öhler die erste Rolltreppe in Graz und der Steiermark in Betrieb genommen. Sie sollte „besonders der viel geplagten und stets in Hast befindlichen Hausfrau Zeitersparnis bringen“. Aus: Stadtplauderei

In meiner Kindheit kaufte oder bestellte man beim „Kastner“ alles von der Büroklammer bis zum PVC-Belag. Heute schwebt im „Harrods von Graz“ allerorts ein Hauch von Luxus. Den genießt man in der Champagner Bar im ersten Stock. Von hier hat man einen guten Blick aufs elegante Ambiente. In den Goldverzierungen an den Wänden verstecken sich Pfaue und Eichhörnchen. Die Rolltreppe sorgt laufend für Impulse.

Lokale in Graz - Champagnerbar

 

7. Ducks Coffeeshop

In der ruhigen Raubergasse, nur wenige Schritte vom Joanneumsviertel entfernt, findet man den Ducks Coffeshop.  Dank der Holzterrasse und dem Logo mit der gelben Quietscheente, ist das Lokal nicht zu übersehen. Drinnen ist es luftig und hell, Sofas und Hochstühle sind ideale Arbeitsplätze. Man schaut auf Wandmalereien, die zu Gedankenflügen mit der gelben Ente einladen. Oder man beobachtet zig Quitscheenten, die aus den überdimensionalen Fenstern schauen, während man Smoothies, Tees, Empanadas und Kuchen verkostet. Regelmäßig Poetry Slams.

Lokale in Graz - Ducks Coffeeshop

 

8. Erart Buschenschank

Der Buschenschank Erart befindet sich in einem originalen Winzerhäuschen am Unteren Plattenweg 76 in Mariatrost. Für den herrlichen Ausblick muss man aber hoch hinaus. Man kann die Steigung mit dem Auto fahren oder man geht zu Fuß und trainiert vorsorglich die Kalorien ab, die man danach mit Brettljause und hausgemachtem Kuchen zu sich nimmt. Wer sich für die sportliche Variante entscheidet, steigt bei der Haltestelle Kroisbach aus der 1er-Bim und geht etwa 40 Minuten aufwärts. Trainingszeiten von Freitag bis Sonntag.

Lokale in Graz - Erart Buschenschank

 

9. Erzherzog Johann Cafè

Im eleganten Ambiente des Hotels Zum Erzherzog Johann fand 1950 der erste „Huterball“ statt. Aus: Stadtplauderei

Vom altehrwürdigen Kaffeehaus Erzherzog Johann, dessen Räumlichkeiten sich früher bis zum Hauptplatz erstreckten, ist heute nur noch ein kleiner, denkmalgeschützter Innenhof übrig. Dieser glasüberdachte Wintergarten ist allerdings einen Besuch wert. Hier schweifen die Augen anstatt in die Weite in die Höhe.

Lokale in Graz - Erzherzog Johann

 

10. Eschenlaube

Nach rund 150 Schritten vom Kaiser-Josef-Platz wird die Häuserreihe der Glacisstraße von einem schmiedeeisernen Tor unterbrochen. Dahinter erblickt man ein hübsches Spätbiedermeierhaus, in dem sich die Eschenlaube befindet. In der warmen Jahreszeit verwandelt sich der begrünte Hof in einen stimmungsvollen Gastgarten.

Lokale in Graz - Eschenlaube

 

11. Fotter Café

Romantisch und beflügelnd: Zwischen Universitätsviertel und Stadtpark befindet sich der „Hörsaal F.“ Die Traditionsbäckerei Fotter in der Attemsgasse versprüht nostalgischen Charme. Ein Besuch ist wie eine Zeitreise. Wenn man die Stufen zum Eingang hochgeht, befindet man sich in einem Raum mit weiß-blauen Möbeln. Dort hat unsereins vor einem halben Jahrhundert auch schon Brot und Mehlspeisen gekauft. Auch der Spiegelsalon und der romantische Rosengarten wecken Erinnerungen.

Lokale in Graz - Fotter

 

12. Frankowitsch

Karin wartete schon beim Frankowitsch auf mich. Seitdem ich mich erinnern konnte, gab es hier schon immer die besten Brötchen der Stadt. Aus: Schöne Bescherung für Helene.

Brötchen mit Tradition: Seit fast 90 Jahren gibt’s den Frankowitsch. Auch heute sucht man sich seine Lieblinge in der Vitrine aus, ergattert mit etwas Glück einen freien Platz in der Stempfergasse und schaut den Vorübergehenden zu. Und das zu jeder Jahreszeit. Im Winter kuschelt man sich in Decken und lässt sich von Heizstrahlern wärmen.

Lokale in Graz - Frankowitsch
 

13. Freiblick

Gern hätte ich mir das eine oder andere Geburtstagsgeschenk beim Kastner gegönnt und danach frischen Minztee auf der Dachterrasse genossen. Samt schöner Aussicht auf die roten Dächer der Altstadt. Aus: Eine Leiche für Helene

Wer gern auf du und du mit dem Uhrturm ist, der sitzt im sechsten Stock des „Grazer Harrods“ im Café Freiblick. Im Sommer gibt’s DJ Lines. Im Winter sitzen abgehärtete Frischluftfanatiker ebenfalls auf der Terrasse, lassen sich von Heizstrahlern wärmen und trinken Minztee mit Ingwer.

Lokale in Graz - Freiblick

 

14. Glockenspiel Café

Gern hätte Iris das tanzende Trachtenpärchen des Glockenspiels beobachtet. Immer wieder zauberte ihr das entzückende Schauspiel ein Lächeln ins Gesicht. Aus: Wie lange noch?

Dreimal täglich – um 11, 15 und 18 Uhr – öffnen sich die Arkadenfenster im Giebel des historischen Glockenspielhauses und ein hölzernes Trachtenpärchen tanzt zu den Melodien. Wer dann gerade im Gastgarten des Glockenspiel Cafés sitzt, hat das doppelte Vergnügen. Während sich oben im Giebel Steirermadl und Steirerbua drehen, stehen unten die Bewunderer mit gezückten Kameras und verzückten Gesichtern.

Lokale in Graz - Glockenspiel Café

 

15. Häuserl im Wald

„Wenn wir wenigstens wüssten, wonach wir suchen sollen“, seufzte Veronika und klickte auf das erste Foto. Darauf waren Onkel Hubert und Tante Rosi bei einem Martiniganslessen im Gasthof Häuserl im Wald zu sehen. Wir inspizierten das Bild. „Kommt dir was verdächtig vor?“ Aus: Verschlusssache

Wer sich eine der hausgemachten Torten im Häuserl im Wald verdienen will, steigt am Besten am Hilmteich aus der 1er-Bim und wandert auf dem Menschenrechtsweg durch den Leechwald in Richtung Mariatrost. Das ist gut für den Körper und für die Seele. Als wenn das nicht schon genug Gründe wären, um glücklich zu sein, wartet im Häuserl im Wald zudem noch der schöne Gastgarten mit Fernblick.

Lokale in Graz- Häuserl im Wald

 

16. Hofbäckerei Edegger-Tax

Als ich die Hofbäckerei betrat, lugte ich in den Konditoreibereich. Alle Tische waren besetzt, aber keiner von Emil Kisch. Enttäuscht stellte ich mich zur Vitrine und wartete, bis ich an der Reihe war. Das dauerte, weil gerade japanische Touristen ihre Bestellungen aufgaben. Aus: Schöne Bescherung für Helene

Die Hofbäckerei Edegger-Tax in der Hofgasse ist immer eine süße Versuchung wert. In den meisten Fällen trägt man diese mit nach Hause. Wer sofort einen Zucker- oder Koffeinschub benötigt, dem wird er an einem Tischchen im angrenzenden Café serviert. Von dort schaut man den Touristen zu, die das berühmte Holzportal und den Doppeladler der ältesten Bäckerei der Stadt fotografieren.

 

17. Kaiserfeld Grandcafé

Den Besitzer kannte ich seit Jugendtagen. Damals schlugen wir uns die Nächte in seiner Diskothek um die Ohren. Mittlerweile waren wir ruhiger geworden. Anstatt bis in den frühen Morgen zu tanzen, saßen wir tagsüber im gediegenen Café und tranken Cappuccino, Pfefferminztee oder Aperol Spritz. Aus: Eine Leiche für Helene

Das Kaiserfeld präsentiert sich wie einst die schönen Kaffeehäuser der Stadt. Im eleganten Governors Room fühlt sich nicht nur Arnold Schwarzenegger wohl. Ein inspirierender Ort, der als „Café Königshof“ in allen Helene-Romanen literarisch verewigt wurde. Im Idealfall ergattert man einen Fensterplatz oder sitzt im Sommer auf der Terrasse. An den hohen Wänden wechseln sich Kunstwerke ab, abends finden Kulturveranstaltungen statt. Im Sommer, wenn La Strada Tango tanzt, ist das Kaiserfeld ein guter Platz fürs Open-Dance.

 

18. Kaiser-Josef-Platz-Feeling

Am Kaiser-Josef-Platz trafen sich steirische Bauern und Städter. Die einen priesen ihre Waren an, die anderen kosteten und prüften. Zusammen feilschten sie um den besten Preis. Aus: Stadtplauderei

Von Montag bis Samstag zwischen 6 und 13 Uhr findet gleich neben der Oper, der bekannteste und größte Bauernmarkt statt. Da findet man alles, was die Bauern der Umgebung bieten: Obst und Gemüse, Kürbiskernöl, Käferbohnen, Bauernbrot, Speck u.v.m. Den Platz säumen Hütten, in denen Lokale wie das Rossian untergebracht sind. Hier lässt man sich von den rundum ein- und verkaufenden und feilschenden Leuten inspirieren. Achtung: Im Sommer 2019 wird der Platz saniert und die Standler übersiedeln rund um die Oper vis-a-vis.

Lokale in Graz - Kaiser Josef Platz

 

19. Kirchenwirt alias „Pfeifer“

Ihrem fragenden Blick wich Jakob aus. „Lass uns mit der Tram nach Mariatrost fahren und beim Pfeifer essen“, schlug er vor. Insgeheim dachte er, dass dies vielleicht seine Henkersmahlzeit sein würde. Aus: Wie lange noch?

Die 1er-Bim fährt bis zur Endhaltestelle Mariatrost. Von hier sind es nur einige Schritte bis zu den 216 Stufen, die zur Basilika Mariae Geburt führen. Oder man geht die Straße entlang. Steil ist es allemal. Aber zur Belohnung gehts zum Kirchenwirt alias „Pfeifer“. Dort wartet eine wunderschöne Terrasse, auf der man im Schatten alter Bäume sitzt und in die grüne Landschaft schaut.

Lokale in Graz - Zum Kirchenwirt

 

20. Krebsenkeller

In den 1930er-Jahren arbeitete ein stämmiger Schwarzer als Liftboy bei K&Ö, was in Graz für großes Aufsehen sorgte. Wenn wir in den gegenüberliegenden „Krebsenkeller“ essen gingen, schaute ich mir immer sein Porträt an, das in einem der Stüberl hing. Aus: Stadtplauderei

Vogelgezwitscher mitten im Altstadttrubel, Romeo-und-Julia-Feeling samt Blick auf den Schloßberg gefällig? Das alles gibt’s im Krebsenkeller in der Sackstraße. Wer im malerischen Renaissance-Innenhof verweilt, fühlt den Spirit des historischen Hauses. Im ältesten Gasthof von Graz und dem zweitältesten der Steiermark wird seit 1538 aufgekocht.

Lokale in Graz - Krebsenkeller

 

21. Kunsthauscafé

„Weißt, das ‚Friendly Alien‘ muss ich unbedingt sehen, wenn ich schon mal hier bin«, erklärte Karin. Wenn Karin sich plötzlich für zeitgenössische Kunst interessierte, lag das aber wohl mehr an der Person, die sie dort treffen würde. Da fraß ich einen Besen. Aus: Eine Leiche für Helene

Im Kulturhauptstadtjahr 2003 wurde das Kunsthaus eröffnet. Es gilt mit seiner Außenhaut aus blauem Acrylglas und den saugnapfartigen Nozzels, durch die das Licht einfällt, als neues Wahrzeichen der Stadt. Im unteren Bereich befindet sich das Kunsthauscafe. Mit etwas Glück ergattert man einen Sitzplatz im Freien. Aber egal ob drinnen oder draußen, das Lokal belebt die künstlerischen Sinne. Zunächst arbeitet man sich durch die kreative Menükarte. Dann steht Inspiration á la „Leutl schaun“ auf dem Programm.

Lokale in Graz - Kunsthaus

 

22. Landhauskeller

Einst gutbürgerlicher Traditionsgasthof, heute eine spannende „Lokal-Explosion“. Vorbei am Security-Mann betritt man einen dunklen Gang. Hier beflügeln einen weiß auf schwarz interessante Gedanken an der Wand. Und danach die Qual der Wahl.

Die Bar im Innenhof lockt mit DJ und Lichtprojektionen auf historischen Gemäuern. Ein paar Schritte weiter lädt die Cocktailbar Katze Katze zum Besuch ein. Allein deren Luster versetzen die Fantasie in Schwingung. Vis-a-vis wartet ein seriöser Herr im Anzug, um ins Restaurant Landhauskeller zu geleiten. Im Untergeschoß taucht man ins Rot, die asiatische Farbe des Glücks und wird im Miss Cho kulinarisch eingelullt. Jedes dieser Lokale hat eine besondere Atmosphäre. Allen gemein sind extravagantes Interieur, Lichtinstallationen und ein herzliches Team.

Lokale in Graz - Landhauskeller

 

23. Landhaus Ruckerlberg

Früher fuhr unsereins zum „Jöbstl“ zum Schickimicki Schaulaufen. Heute genießt man im Landhaus Ruckerlberg das Wesentliche: nämlich den Schöcklblick. Entweder vom schattigen Gastgarten aus oder von drinnen, wo eine Glaswand IMAX-Feeling vermittelt. Das Lokal erreicht man in rund 20 Minuten: Vom Jakominiplatz geht’s mit der 3er-Bim zum Schillerplatz und von dort mit dem 61er bis zur Station Landhaus Jöbstl.

Lokale in Graz - Landhaus

 

24. Leiners Franziskanerviertel

Wir peilten den Altgrazer Christkindlmarkt im Franziskanerviertel an. Ein stimmungsvoller Ort, nicht zuletzt, weil hinter den Holzhütten die hohen Mauern der Kirche emporragten. Große rote und grüne Lichterkugeln schwebten über unseren Köpfen. Aus: Schöne Bescherung für Helene

Klopfsteinpflaster. Historische Läden schmiegen sich an die Außenmauern der gotischen Franziskanerkirche, die den höchsten Kirchenturm und sehenswerte bunte Fenster hat. Viele Lokale mit Schanigarten geben dem Franziskanerplatz sein mediterranes Flair. Wer gern den Überblick behält, setzt sich ins Leiners. Von hier genießt man sowohl die linke als auch die rechte Seite des Platzes und das im Sommer wie im Winter. In der Adventzeit wärmen Felle, Heizstrahler und heiße Getränke.

Lokale in Graz - Leiners

 

25. Lendhotel

Cool, luftig, inspirierend. Vom nördlichen Spitz des Lendplatzes sind es noch ein paar Schritte bis zum trendigen Lendhotel. Die Lobby empfängt mit einem modernen, cleanen Ambiente, spannenden Lampenschirmen und moderner Kunst. Das Highlight ist die 360-Grad-Panorama-Dachterrasse mit Schloßbergblick. Wenn das Wetter passt, ordert man unten und genießt oben. Autoren und andere nette Zaungäste sind herzlich willkommen.

Lokale in Graz - Lendhotel

 

26. Lendplatz-Feeling

Aus dem Augenwinkel bemerkte ich eine Bewegung. Dann ging alles sehr schnell. Ein Mann entriss mir die Aktentasche. Ich griff nach dem nächsten Gegenstand, den ich zu fassen bekam. Es war eine saftige steirische Gurke, die ich dem Taschendieb mit voller Wucht auf den Kopf schlug. Beim Auftreffen zerbarst das Gemüse mit einem glucksenden Laut. Aus: Verschlusssache.

Von Montag bis Samstag findet am Lendplatz der Bauernmarkt mit Blick auf den Schloßberg statt. Rundum zahlreiche Lokale mit Schanigärten. Überall sitzen und stehen Leute, plaudern, essen, trinken, lassen sich die Sonne ins Gesicht scheinen. Der Lendplatz ist gewissermaßen als Ganzes ein inspirierendes Lokal.

Lokale in Graz - Lendplatz

 

27. Le Schnurrbart Crêperie

Am Fuß des Schloßbergs, auf halber Strecke zwischen Karmeliterplatz und Paulustor kommt man an einer kleinen Crêperie vorbei, die Le Schnurrbart heißt. Zahlreiche Bart-Variationen gibt es auf der veganen Menükarte. Das Besondere an dem Lokal ist aber der verwunschene Gastgarten, den man erst auf den zweiten Blick entdeckt. Er versteckt sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite hinter hohen Mauern und einer schmiedeeisernen Tür. Eine lauschige Grünoase mit Märchenfaktor, in der man ungestört verweilen kann.

Lokale in Graz - Le schnurrbart

 

28. Moser Literaturcafé

Lesen ist Abenteuer im Kopf! In der Buchhandlung Moser  am Eisernen Tor, verteilt sich die Inspiration auf drei Etagen. Wer sich bei soviel Lesestoff nicht entscheiden kann, setzt sich ins kleine aber feine Literaturcafé im zweiten Stock. Hier kann man schmökern oder gedanklich in den farbenprächtigen Deckenmalereien versinken. Im Sommer genießt man den Spirit draußen auf dem Balkon.

Lokale in Graz - Literaturcafé Moser

 

29. Mur Beach

Da stand ich und beäugte misstrauisch den Segway, der sich allein durch meine Gewichtsverlagerung bewegen sollte. „Stell dir vor, da schweben wir mühelos am Ufer der Mur entlang. Das wird herrlich!“, hatte Ulrike die Sportskanone geschwärmt. Ich war mir da nicht so sicher. Aus: Helene Kaiser ermittelt

Viele Wege führen zum Café Mur Beach: Entweder fährt man mit dem 4er oder 5er bis „Maut-Andritz“ und geht wenige Minuten bis zur Murpromenade. Oder man fährt mit dem Rad. Die schönste Variante: man spaziert etwa eine halbe Stunde die idyllische Murpromenade entlang. Rund ums Café Mur Beach geht es in der Regel sportlich zu. Man kann hier Beach Volleyball spielen, muss man aber nicht. Auch Zuschauen beflügelt.

Lokale in Graz - Café Mur Beach

 

30. Murinsel Café

Der Abend war lau, die Murinsel schwebte auf dem Wasser. Der Schloßberg erinnerte mich an meine Kindertage. Aus: Eine Leiche für Helene.

Dank der Murinsel kann man in Graz mitten in einem Fluss sitzen und doch trocken bleiben. Hier rauscht das Wasser an einem vorbei, man schaukelt sicher mit und auf den Wellen. Auf dieser Plattform und Brücke in einem ist das stylische Murinsel Café integriert, das schon in manchem Film als Kulisse diente. Von hier hat man einen schönen Blick aufs Murufer, auf historische Gebäude und den Schloßberg. Das ganze Jahr über finden Kultur-, Musik- und Design-Events statt. Abends, wenn die Murinsel illuminiert ist und sich die Lichter der Stadt im Wasser spiegeln, ist es besonders schön.

Lokale in Graz - Murinsel

 

31. Operncafé

Ich nahm seine Einladung gern an, im Anschluss an die Vorstellung noch auf ein Getränk ins Operncafé zu gehen. Es lag auf unserem Heimweg, und ich hatte ohnehin nichts anderes vor. Aus: Schöne Bescherung für Helene

Nur wenige Schritte von der Grazer Oper entfernt befindet sich ein Kultlokal: das Operncafé. Solange ich mich erinnern kann, treffen sich hier tagsüber die verschiedensten Grüppchen, um Neuigkeiten auszutauschen. Meine bevorzugte Zeit ist abends, wenn sich das betriebsame Kaffeehaus zur stimmungsvollen Bar wandelt und nur vereinzelt Autos vorbeifahren. Ganz besonders bei Regenwetter. Dann sorgen die Lichtreflexe vor dem Lokal und die gedimmte Beleuchtung drinnen für eine ganz besondere Stimmung, bei der die opulenten Kristallluster und die farbenfrohen Deckenmalereien ihre volle Wirkung entfalten.

Lokale in Graz - Operncafé

 

32. Opern-Pavillon

Wer seinen Bus am Jakominiplatz verpasst, muss sich nicht ärgern. Die Wartezeit wird hellblau, wenn man sie im nur wenige Schritte entfernten Café Opern Pavillon vis-a-vis vom Dorotheum verbringt. Das hübsche Gebäude befindet sich zwar mitten im Stadttrubel, aber es punktet durch seine historische Erscheinung und den Gastgarten rundum. Bäume und grüne Hecken bilden einen natürlichen Schutz gegen Verkehrslärm und neugierige Blicke.

Lokale in Graz - Opernpavillon

 

33. Oskar am Geidorfplatz

Es waren noch fünf Minuten bis zum Treffen. Ich legte einen Zahn zu. Am Geidorfplatz war weit und breit nichts von ihr zu sehen. Aus: Schöne Bescherung für Helene.

Ich bin am Geidorfplatz aufgewachsen. Am Eck zur Heinrichstraße stand früher der Verkaufswagen unserer Standlerin, bei der wir frisches Obst und Gemüse kauften und Neuigkeiten austauschten. Heute befindet sich hier Oskar am Markt. Das Lokal verbreitet auf dem umliegenden Terrain mit Holztischchen und Stühlen mediterranes Flair. Dazu passend gibts Tramezzini und Ciabatte.

Lokale in Graz - Oskar am Markt

 

34. Parkhouse im Stadtpark

Am 24. April 1928 wurde eine Milchbar eröffnet, die vom Architekten Hans Hönel gestaltet wurde. Der runde weiße Holzbau mit vielen Fenstern und dem schönen Gastgarten wurde zum beliebten Ausflugsziel. In den 60ern und 70ern kamen wir oft in die „Baby-Bar“. Vor allem wegen der wunderschönen Lage mitten im Park. Aus: Stadtplauderei

Heutzutage ist das Parkhouse tagsüber ein idyllischer (Arbeits-)Platz. Abends und an den Wochenenden wird es bunt und zuweilen musikalisch. Ganz besonders während Events wie dem Springfestival Graz.  Wie auch immer ist es ein inspirierender Ort. Und damals wie heute sitzt man mitten im Grün, Vögel zwitschern, Enten schnattern, der Blick schweift über den Teich, die Wiesen und Bäume.

Lokale in Graz - Parkhouse

 

35. Pavillon Eggenberg

Wir machten Spaziergänge im Eggenberger Schlosspark. Mufflons liefen keine mehr frei herum, aber die Pfauen schlugen nach wie vor eifrig ihre Räder. Aus: Schöne Bescherung für Helene

Das „Landschaftsgemälde“ des Eggenberger Schlossparks ist in jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter einen Spaziergang wert. Lauschige Wege führen durch den Park, in dem Baumriesen, Rosenhügel, Planetengarten, Wiesen und Teiche überraschen. Von März bis Oktober warten im lauschigen Café Pavillon Tiramisu oder Pavillon Schnitte. Direttissima zum Pavillon? Vom Eingang ein kurzes Stück in Richtung Schloss, bei erster Gelegenheit rechts abbiegen und schon blitzt das historische Bauwerk hinter den Hecken hervor.

Lokale in Graz - Eggenberg Pavillon

 

36. Promenade Café-Bar

Wenn man in Richtung Burg ging, kam man an einem großen Eisentor vorbei, das von hellem Stein umrahmt und nur manchmal geöffnet war. Dahinter ging ein Weg steil bergauf. Oben empfingen mich verwilderte Büsche, Bäume und – Stille. Es war wie das Eintauchen in eine geheimnisvolle Welt. Aus: Stadtplauderei.

Unmittelbar neben dem Aufgang zum verwunschenen Burggarten befand sich auch schon 1963 das Café Promenade. Damals kam ich nach meiner Taufe erstmals auf Besuch. Heute ist die Promenade tagsüber Kaffeehaus und abends Bar. In dem stylishen Lokal kombiniert man das gute Alte wie die lichtdurchfluteten Räume, die Säulen und die Terrasse im Grünen mit spannendem, modernem Interieur. Dem Spirit dieses Lokals verdanke ich viele Erinnerungen und Impulse.

Lokale in Graz - Promenade Café

 

37. Propeller

Solange sich nur der Name eines Lokals ändert, aber die positive Aura erhalten bleibt, solls mir recht sein. Das heutige Propeller war einst der gutbürgerliche Schuberthof, in dem ich als Kind meine ersten „öffentlichen Auftritte“ hatte. Ich musste bei Weihnachtsfeiern ungarische Gedichte aufsagen, von denen ich kein Wort verstand. Eine gute Übung für mein späteres Berufsleben 🙂 Heute ist hier alles trendig und auf jüngeres Publikum ausgerichtet. Gott sein Dank. Es ist aber schön, dass im Gastgarten nach wie vor dieselben Bäume Schatten spenden. Ins Propeller kommt man sowohl von der Zinsendorfgasse als auch von der Goethestraße.

Lokale in Graz - Propeller

 

38. Purberg im Hilmteichschlössl

„Fahren wir noch ins Hilmteichschlössl auf ein Getränk?“, fragte mich Theresa. Ich musste nicht lange überlegen. Wenig später saßen wir im Lokal und schauten auf den Teich und die Ausläufer des Leechwaldes. Schöne Bescherung für Helene

Man gleitet mit der 1er-Bim durch die Villengegend und steigt am Hilmteich aus. Dann muss man sich entscheiden. Entweder man spaziert brav eine Runde um den Teich oder man geht gleich ins Purberg im Hilmteichschlössl. Dort genießt man das historische Gebäude sowie den Ausblick aufs Wasser und den angrenzenden Leechwald – im Winter durch die hohen Fenster, im Sommer von der Terrasse aus. Ebenfalls einen Besuch wert: die angrenzenden Schauräume, in denen schöne Wohnaccessoires und Interieur präsentiert werden.

Lokale in Graz - Purberg

 

39. Reinerhof Café-Bar

Der wuchtige Fels aus Dolomitgestein ragt 123 Meter über dem Schloßbergplatz empor. Er bildet den Kern der historischen Altstadt. Auf ihm thront der Uhrturm, das Wahrzeichen von Graz. Aus: Eine Leiche für Helene

Wenn im Sommer Rekordtemperaturen herrschen, bietet der Schanigarten der Café-Bar Reinerhof am Grazer Schloßbergplatz einen idealen Zufluchtsort um „abzukühlen“. Nachmittags, wenn die Sonne hinterm Palais Attems versinkt, genießt man von hier den Ausblick, den gschmackigen Veggie-Toast mit Kappern und den kühlen Luftzug aus dem Schloßbergstollen.

 

40. Rosenhain Café

Viele Wege führen zum Café Rosenhain, die da wären die Panoramagasse, die Rosenberggasse oder die Aigner-Rollet-Allee, die dann in die Max-Mell-Alle mündet. Auch dieses Grazer Lokal hat eine bewegte Geschichte. Heute genießt man hier knusprig-würzige Flammkuchen und nach wie vor den rundum „Poah, ist das schön!“-Ausblick unter anderem auf den Grazer Schloßberg .

Lokale in Graz - Rosenhain

 

41. Schillerhof-Auer

Tja, das legendäre Kultlokal an der Endhaltestelle der 3er-Bim ist tot. Hoch lebe die Martin Auer-Bäckerei, die die Räumlichkeiten des Schillerhofs neu interpretiert hat. Die „dunklen“ Zeiten sind vorbei, jetzt präsentieren sich die Räumlichkeiten hell und appetitlich. Gefrühstückt wird bis 15 Uhr, bei der großen Auswahl ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Besondere? Der schöne Garten mit grünen Hecken und alten Kastanienbäumen.

Lokale in Graz - Auer im Schillerhof

 

42. Schloßberghotel Lobby

Ein Geheimtipp für alle, die tagsüber ein ruhiges und gediegenes Plätzchen suchen. Nur wenige Meter von der Schloßbergbahn entfernt, sitzt man in der stilvollen Lobby des Kunsthotels Schloßberg auf antiken Feuteuils, umgeben von Kunstwerken und genießt den Tee mit Fernblick. Das Haus aus dem Jahr 1596 hat eine spannende Architektur, die eine Symbiose mit dem Schloßberg eingeht. Und so können Hotelgäste in der warmen Jahreszeit auf grünen Naturterrassen weilen und den Schloßberg im wahrsten Sinn des Wortes hautnah erleben.

Schloßberghotel Lobby

 

43. Schloßberg Restaurant

Wer zuweilen zerstreut ist und vergisst, dass die Skybar  von Mo bis Mi geschlossen ist, muss deswegen nicht auf den Weitblick verzichten. Im Restaurant Schloßberg, das sich eine Etage tiefer befindet, wird einem freundlich Unterschlupf gewährt, auch wenn man keinen großen Hunger mitbringt. Drinnen lässt einen die durchgehende Glaswand dank Imax-View über der Stadt schweben. Von Mai bis September sitzt man auf der Schloßberg-Piazza unter freiem Himmel.

Lokale in Graz - Schlossberg Restaurant

 

44. Schloss Sankt Veit

Nicht nur ein Ort zum Verlieben, sondern auch einer zum Heiraten. Aber es wäre ja schade, nur so selten in den Genuss des Aiola im Schloss zu kommen. Also genießt der Rest der Welt den Ausblick aufs historische Gebäude von der stylishen Bar, vom Restaurant, wo man den Köchen durch eine Glasscheibe zuschauen kann oder vom stimmungsvollen Gastgarten aus. Das imperiale Feeling erlangt man auch ohne Kutsche. Mit der 4er- oder 5er-Bim gehts bis zur Endstation Andritz, mit dem 53er-Bus bis zur Haltestelle St. Gotthard und dann zirka drei Minuten zu Fuß.

Lokale in Graz - Schloss St. Veit

 

45. Schöcklstube

Mit dem Bus 250 fährt man vom Jakomini-Platz 40 Minuten bis zur St. Radegund-Talstation der Schöcklseilbahn. Man könnte von hier mit der Gondel weiter hinauffahren. Aber wozu in die Ferne schweben, wenn das Gute von Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr bereits so nah ist? Die Schöcklstube hat sowohl eine Sonnenterrasse als auch einen Gastgarten mit toller Fernsicht. Die Hänge- und Paragleiter, die über dem Tee schweben, beflügeln die Fantasie. Noch bevor sie auf der Wiese landen, sind kreative Ideen geboren, die man am Besten gleich mit der fröhlichen Wirtin bespricht. Wenn da nur nicht die hausgemachten Strudel wären …

Lokale in Graz - Schöcklstube

 

46. Schubertcafé

Bermuda-Dreieck: Schon in meiner Jugendzeit hieß die Gegend so, weil hier so mancher nach einer nächtlichen Sauftour für eine Weile von der Bildfläche verschwindet. Während der warmen Jahreszeit spielt sich das Leben in den Gastgärten ab. Im Winter verwandeln sich die Plätze in ein stimmungsvolles Weihnachtsdorf. Aus: Eine Leiche für Helene

Das Grazer Bermuda-Dreieck befindet sich zwischen Mehlplatz, Prokopigasse und Färberplatz. Hier reihen sich unterschiedlichste Lokale aneinander und sorgen für „inspirierende“ Stimmung. Wer gern einen 180-Grad-Blick auf die umliegenden historischen Gebäude sowie die Vorüberbummelnden haben möchte, setzt sich an einen der Tische vorm Schubertcafé, das zum gleichnamigen Kino gehört, und beißt filmreif ins Ciabatta.

Lokale in Graz - Schubert Cafe

 

47. Schwalbennest Café

Unmittelbar neben der Franziskanerkirche befindet sich das Café Schwalbennest. Die Besucher sitzen hier das ganze Jahr über wie die Schwalben dicht an dicht, trinken Chai Latte oder Gute-Laune-Kräutertee und lassen sich hausgemachte Torten im Mund zergehen. Besonders begehrt sind die Plätze im Freien. Von der sonnigen Terrasse im ersten Stock schaut man aufs Kunsthaus und die Mur.

Lokale in Graz - Schwalbennest

 

48. Skybar

Wir saßen in der »Skybar« auf dem Schloßberg, tranken Weißen Spritzer mit Holunder und genossen die Aussicht auf die nun wieder roten Dächer der Stadt. Es war nach wie vor eisig kalt, aber der Schnee war dahin. Aus: Schöne Bescherung für Helene.

Das muss Liebe sein: Jedes Mal wenn ich vom Fuß des Schloßbergs nach oben schaue und die bunten Lichter der Skybar sehe, freue ich mich aufs Wiedersehen. Wenn es endlich soweit ist, geht es entweder sportlich zu Fuß vom Karmeliterplatz oder bequem mit der Schloßbergbahn den Berg hinauf. Schnell noch einen Blick auf die gelblackierte Maschinerie der Standseilbahn, dann ums Eck gehuscht, die Metallstufen empor, bei der Glastür hinein und schon wartet zu jeder Jahreszeit – von Do bis So – ein Lieblingsplatz mit sensationellem Ausblick.

Lokale in Graz - Skybar

 

49. Sorger Sporgasse

Gleich nach dem Luegg-Haus in der Sporgasse befindet sich „der Sorger“ . Wer es gern belebt hat, sucht sich einen Platz im Schanigarten inmitten des Gewusels der Einkaufsstraße. Wer das bunte Treiben lieber mit Abstand genießt, setzt sich an einen der Tische in den gläsernen Arkaden im ersten Stock. Besonders schön ist der Ausblick in der Adventzeit, wenn alle Schaufenster dekoriert sind und überall Weihnachtslichter erstrahlen. Aber Achtung: Je nach Jahreszeit wollen sich fluffige Faschingskrapfen oder Messeschlagrollen mit Schokoglasur aufdrängen. Auch die Steiermarktorte gibts hier.

Lokale in Graz - Sorger Sporgasse

 

50. Starke Haus

Wer mit dem gläsernen Schloßberglift hinauf fährt oder sportlich die 260 Stufen des Felsensteigs erklimmt, landet beim Uhrturm.  Ein paar Schritte weiter den Berg hinauf, am Türkenbrunnen vorbei, befindet sich das Starke Haus. Auch so ein besonderer Platz mit einer interessanten Historie. Von den kleinen Terrassen schaut man ins Grün und über die Altstadt. Genau so müssen sich Eichhörnchen fühlen. Wer Lust auf ein Picknick  am Schloßberg hat, erhält hier die gefüllten Körbe.

Lokale in Graz - Starke Haus

 

51. Steierstubn

Wir setzten uns in den Gastgarten der Steirerstubn. Trotz oder gerade wegen all der Aufregung ließen wir uns das Backhendl samt Erdäpfelsalat mit Kernöl schmecken. Und die Nervennahrung in Form einer Topfenpalatschinke mit Vanillesauce hatten wir uns erst recht verdient. Aus: Verschlusssache

Wie bereits erwähnt gibt es am und rund um den Lendplatz viele Lokale, die einen Besuch wert sind. Mir ganz persönlich hat es die Steirerstubn angetan und das aus drei guten Gründen. Wer hier im Gastgarten sitzt, schaut auf den Schloßberg. Die steirische Hausmannskost gibt’s zu moderaten Preisen. Die Frittatensuppe ist die Beste in der Stadt.

Lokale in Graz - Steirerstubn

 

52. Thalersee Restaurant

Die Gegend um den Thalersee war mir als beliebtes Ausflugsziel meiner Kindheit in Erinnerung. Hierher kamen wir, um eine Runde um den See zu spazieren oder mit dem Ruderboot zu fahren. Anschließend ergatterten wir einen Tisch am Wasser, um hausgemachten Kuchen oder ein Eis mit Blick auf den See zu genießen. Aus: Eine Leiche für Helene

Mit dem 40er- bzw. 83er-Bus gehts bis nach Gösting, von dort mit dem 48 weiter an den Thalersee. Die Ausstiegsstelle ist gleich hinterm Restaurant Thalersee. Von der Terrasse hat man einen wunderbaren Ausblick. Man kann es aber auch wie Arnold Schwarzenegger machen, der hier am See seine ersten Trainings absolvierte. Motivieren lässt man sich am Besten im nahegelegenen Schwarzenegger-Museum.

Lokale - Thalersee Restaurant

 

53. Volksgartencafé

Der Grazer Weihnachtsmarkt wurde seit Mitte der 60er in der Volksgartenstraße abgehalten. Viele Besucher kamen von weit her, um sich hier mit Geschenken für die schönste Zeit des Jahres einzudecken und die vorweihnachtliche Atmosphäre zu genießen. Aus: Stadtplauderei.

Unmittelbar neben dem Volksgarten befindet sich das Volksgarten Café mit einem angenehmen Gastgarten. Der ist durch eine große Grünfläche vom Verkehr getrennt. Hier kann man unter Palmen weilen und ins Grün schauen.

Lokale in Graz - Volksgarten Cafe

 

54. Weihnachtsfeeling

Wir genossen den wunderbaren Ausblick. „Dieser Beerenpunsch hat es in sich. Wenn wir noch einen trinken, fahren wir halt mit der Schloßbergbahn runter“, grinste Karin und bestellte eine zweite Runde. Aus: Schöne Bescherung für Helene

Leider nur an fünf Wochenenden im Jahr findet der höchstgelegene Weihnachtsmarkt auf dem Grazer Schloßberg statt. Während sich die einen in den Kasematten „inspirieren“ lassen, genießen andere die Fernsicht von der Schloßberg-Piazza. Wenn man dort im Grossauer Biergarten auf einem Strohballen am knisternden Feuer sitzt und seinen Beerenpunsch oder sein Weihnachtsbier samt fulminanter Aussicht auf die Murmetropole genießt, ist die Weihnachtswelt in Ordnung.

 

55. Zur Sonne – Gasthaus

Man fährt mit der Buslinie 40 bis zur Endhaltestelle Gösting. Von dort bummelt man zirka 150 Meter in Richtung Thal und steht schließlich vor dem relativ unspektakulären Eingang des Gasthauses Zur Sonne. Doch dann die Überraschung: nur den Gang entlang und schon steht man in einem liebevoll gestalteten Gastgarten,  in dem es grünt und blüht. Der Thalbach fließt vorbei, Nussbäume spenden Schatten. Ein schöner Ort, um sich bei Vogelgezwitscher und Wasserplätschern Hausmannskost schmecken zu lassen.

Lokale in Graz - Zur Sonne

 

Buchempfehlungen

In den folgenden Büchern spielt Graz quasi die Hauptrolle. Generell erhalten Sie alle meine Bücher bei Ihrem Lieblingsbuchhändler. Falls Sie diese Möglichkeit nicht haben oder lieber e-Books lesen, klicken Sie bitte auf den Titel oder das gewünschte Cover. Dann werden Sie zum portofreien Onlinebuchshop von Morawa weitergeleitet.

Eine Leiche für HeleneIlona Mayer-Zach: Eine Leiche für HeleneAmüsanter Kriminalroman zum Geburtstag

Schöne Bescherung für HeleneIlona Mayer-Zach: Schöne Bescherung für HeleneSpannende Adventstadt Graz

Helene Kaiser ermittelt in GrazIlona Mayer-Zach: Helene Kaiser ermittelt in Graz30 Rätsel-Krimis

StadtplaudereiIlona Mayer-Zach: Graz Geschichten und AnekdotenGeschichten aus Graz

Das Leben ist Veränderung. Wie alle meine Artikel wird auch dieser immer wieder ergänzt und aktualisiert. Sicherheitshalber informieren Sie sich aber bitte immer unter den angegebenen Links.

 

Noch mehr Inspiration für eine gute Zeit in Graz finden Sie in folgenden Artikeln:

Lieblingsplätze in Graz

Events in Graz

 

Hier geht es zu meinem Wikipedia-Profil.

Wie ich Autorin wurde.

Die Kommentare sind geschloßen.