Jahrgang 1969: Alles Gute und 55 Inspirationen zum 50. Geburtstag

Jahrgang 1969: Alles Gute und 55 Inspirationen zum 50. Geburtstag

Es ist immer wieder spannend, in die Vergangenheit einzutauchen und sich für die Zukunft inspirieren zu lassen. Also starten wir ins Jahr 1969.

Die späten „Goldenen 60er-Jahre“ waren von Umbrüchen, Aufbrüchen und Widersprüchen geprägt. Technologische Innovationen, Emanzipation, Konsum- und Reisewelle waren nur einige der Schlagworte.

 

Was für Highlights!

Im Jahr 1969 betrat erstmals ein Mensch den Mond. Damit wurde einer der größten Menschheitsträume der damaligen Zeit zur Realität und das Vertrauen in die Technik und Menschheit schier unendlich.

Weiters wurde 1969 das österreichische Fernsehen erstmals farbig ausgestrahlt und die Queen besuchte Österreich. Die Concorde absolvierte ihren ersten Überschallflug und beim Woodstock-Festival wurde Musikgeschichte geschrieben.

 

Historisch & amüsant

In meinem Band „Wir vom Jahrgang 1969 – Kindheit und Jugend in Österreich“ befasse ich  mich mit vielen Highlights dieser ersten 18 Lebensjahre.

Zunächst gehörte unter anderem das Betthupferl zum fixen Abendritual, dann sorgten Slime und Klick-Klack für Begeisterung. Mit dem Raumschiff Enterprise ging es in den Weltraum. ABBA regierte die Musikwelt und alles war voller Dauerwellen.

 

Infotainment zum Verschenken

Beflügeln ließ ich mich von vielen 1969 Geborenen und Zeitzeugen, die mir ihre Erinnerungen und historischen Fotos anvertrauten. Die unterhaltsame Zeitgeschichte erzählt auch von weltpolitischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Geschehnissen.

Das schön gestaltete und illustrierte Geschenkbuch wartet bei Ihrem Lieblingsbuchhändler. Sollten Sie diese Möglichkeit nicht haben, genügt ein Klick aufs Cover. Dann kümmert sich Online-Vertriebspartner Amazon darum und ich erhalte ein paar Cent Provision. Danke.

Viel Vergnügen mit den nachfolgenden 55 Inspirationen – je einem Satz aus jedem Kapitel – aus dem Jahrgangsband „Wir vom Jahrgang 1969 – Kindheit und Jugend in Österreich“.

Wir vom Jahrgang 1969
Kindheit und Jugend in Österreich

 

55 Inspirationen 

1969 bis 1971: Die Reise zum Mond

1. Ein Highlight jagt das andere

Eine halbe Million Menschen pilgern Mitte August 1969 zum legendären Woodstock-Festival, das als musikalischer Höhepunkt der 60er-Revolution gilt.

2. Ein bisschen Statistik

1969 erblickten 121.377 Kinder das Licht der österreichischen Welt.

 

3. Schreihälse und moderne Technik

In einer Zeit, in der wir Menschen den Mond eroberten, wurde das Stillen als steinzeitlich angesehen und moderne künstliche Kindernahrung, in der alles, was wir benötigten, richtig dosiert enthalten war, wurde hochgelobt.

 

4. Endlich zu Hause

Beliebte Namen in unserem Geburtsjahr 1969 waren Claudia, Sabine, Susanne, Thomas, Stefan und Andreas.

 

5. Pillenknick, Pampers und Penaten

Zum Glück gab es die Penaten-Creme, die für jedes erdenkliche Hautproblem, egal ob gesprungene Lippen oder unseren wunden Popo, eingesetzt wurde.

 

6. Guten Abend, gute Nacht

Wir waren eine Generation von Flaschenkindern, die zumeist nach wenigen Wochen ihr erstes Fläschchen nuckelte.

 

7. Große weite Welt

Bald ging es mit dem neuen Kinderwagen nach draußen und einige von uns durften den Blick durch ein Panoramafenster aus Plexiglas genießen – der letzte Schrei!

 

8. O Happy Day!

Während wir durch die Stube krabbelten oder unsere ersten Schritte machten, ertönte aus dem Radio „Here Comes The Sun“ von George Harrison und „O Happy Day“ von The Edwin Hawkins Singers. Elvis sang „In The Ghetto“, die Beatles „Come Together“ und Simon & Garfunkel lieferten mit „Bridge Over Troubled Water“ ebenso einen Nummer-1-Hit wie   mit „In The Summertime“.

 

9. Bekannte 69er

Michael Schumacher, Jennifer Aniston und Renée Zellweger sind nur einige der Promis, die 1969 geboren wurden.

 

10. Der Sonnenkönig 

Von 1970 bis 1983 war Bruno Kreisky Bundeskanzler, erzielte 1971, 1975 und 1979 mit der SPÖ die absolute Mehrheit und war damit der am längsten amtierende Bundeskanzler in der Geschichte Österreichs.

 

 

1972 bis 1974: Erste Freunde

11. Freiheit pur

Im Jahr 1972 war die Zahl der zugelassenen Kraftfahrzeuge auf rund 2,5 Millionen gestiegen und es war ein trauriger Rekord von 2948 Verkehrstoten zu beklagen.

12. Sunkist, Pez und Paiper

Das pyramidenförmige Sunkist-Packerl, in dem süße Fruchtsäfte in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Apfel, Orange, Kirsche und Zitrone angeboten wurden, gefiel uns schon aufgrund seiner außergewöhnlichen Tetraeder-Form.

 

13. Kluge Köpfe und neue Freundschaften

So gab es im Kindergarten Sprach- und Denkförderungsmappen, Arbeitsblätter und spezielle Spiele, damit wir Kinder immer früher und schneller ein erwünschtes Intelligenz-Soll erreichten.

 

14. Leben im fremden Land

Zwischen 1961 und 1974 wanderten etwa 265 000 Menschen nach Österreich ein, holten nach einiger Zeit ihre Familien nach und bauten sich hierzulande neue Existenzen auf.

 

15. Viele Feste hat das Jahr

Ein wenig fürchteten wir uns vor dem großen Mann mit dem weißen Bart und dem roten Umhang, der jeden von uns fragte, ob wir wohl brav gewesen waren.

 

16. Bunt gemustert

Viele Männer trugen lange Haare, ebensolche Koteletten und weite Schlaghosen, die Kleider der Frauen bedeckten manchmal gerade so den Popo.

 

17. Knallfarben und Lavalampen

Die hübsche Lavalampe faszinierte uns ebenso wie die neuen Sessel, die ein wenig an halbierte Eier erinnerten und stundenlang konnten wir auf die neue Tapete mit den großen Ornamenten starren.

Jahrgang 1969: Lavalampe

 

18. Die Reisewelle rollt

Hatten in unserem Geburtsjahr gerade mal 27,5 % aller Österreicher eine Haupturlaubsreise unternommen, so wuchs die Reisewelle in den 70ern stark an.

 

19. Sonne, Sand und Meer

Überall tummelten sich ausgelassene Urlauber, die man auf den ersten Blick einordnen konnte: Die Neuankömmlinge hatten einen Sonnenbrand, und jene, deren Urlaub sich dem Ende zuneigte, waren braun gebrannt und sahen gut erholt aus.

 

1975 bis 1978: Wir lernen fürs Leben

20. In die Schule!

Dank der Schulbuchaktion erhalten österreichische Schülerinnen und Schüler ab dem Schuljahr 1972/73 zum ersten Mal kostenlos Bücher und andere Unterrichtsmittel.

 

21. Die OPEC-Geiselnahme

Sechs Terroristen überfallen am 21. Dezember 1975 das Hauptquartier der Organisation der Erdöl Exportierenden Länder (OPEC) in Wien und bringen rund 70 Personen in ihre Gewalt.

 

22. Hexen, Feen und Indianer

Wir kauften Scherzwürfelzucker, in dem sich kleine Spinnen, Kleeblätter, Herzen oder Käfer befanden und warteten gespannt auf die Reaktion der Gäste, wenn diese dann auf der Oberfläche ihres Getränks auftauchten.

 

23. Tiefgekühlt und erntefrisch

Mit dem Siegeszug der Tiefkühlkost, die in den 70ern die österreichischen Haushalte eroberte, aßen wir nun auch tiefgefrorene Germknödel und Käpt’n Iglo machte Werbung für die knusprigen Fischstäbchen.

 

24. Ganz in Weiß

Da standen wir Mädchen in schönen weißen Kleidern mit Schmuck im Haar oder wir Burschen im dunklen Anzug und ließen uns zum ersten Mal den Leib Christi in Form einer Hostie auf der Zunge zergehen.

 

25. Himmelhoch jauchzend

In den Betrieben wurde die Mittagszeit verlängert, in den Wirtshäusern spielte es sich ab und wir hatten nach der zweiten Unterrichtsstunde frei bekommen: Franz Klammer holt Olymia-Gold in der Abfahrt.

 

26. Am Boden zerstört

Am 1. August 1976 stürzt die Wiener Reichsbrücke ein und am selben Tag verunglückt Niki Lauda schwer beim Formel-I-Rennen auf dem Nürburgring.

 

27. Im Kaufrausch

Am 22. September 1976 wurde eines der größten Einkaufszentren Europas, die Shopping City Süd im Süden Wiens eröffnet.

 

28. Sicherheitsgurt und tief sitzende Ängste

Am 1. Januar 1976 wird die Gurtpflicht auf Vordersitzen von Personenwagen eingeführt und löst mit der Vorstellung, sich „zu fesseln“, bei vielen tief sitzende Ängste aus.

 

29. Slime, Klick-Klack und Ausflüge

Gern hätten wir Jungen mit dem heiß geliebten giftgrünen Slime oder wir Mädchen mit den Klick-Klack-Kugeln gespielt, aber beides hatte uns unsere Mutter während der Autofahrt verboten.

 

30. Geliebte Flimmerkiste

Ende 1960 hatte es 193.046 registrierte Fernsehteilnehmer gegeben, zehn Jahre später waren es bereits 1.425.622 – Tendenz weiterhin steigend.

 

31. I wer narrisch!

In Argentinien erwartete unser Fußballteam am 21. Juni 1978 nichts Geringeres als das Wunder von Córdoba: Nach 47 Jahren gewann Österreich mit 3:2 zum ersten Mal wieder gegen den Erzrivalen Deutschland.

 

1979 bis 1982: Es geht voran 

 32. Abenteuer im Kopf 

Astrid Lindgren, Christine Nöstlinger, Erich Kästner, Michael Ende und viele andere Autoren nahmen uns in ihre Fantasiewelten mit.

 

33. Barbie und bunte Zauberwürfel

Ebenfalls ein Knüller für Jungen wie Mädchen war der bunte Rubik-Zauberwürfel, der uns Anfang der 80er in seinen Bann schlug.

 

34. XY, Kottan und drei Engel

Weniger Gänsehaut als vielmehr Lachmuskeltraining stand von 1976 bis 1984 am Programm, als der Wiener Polizeimajor Adolf Kottan („Inspektor gibt’s kan“) in der Fernsehserie Kottan ermittelt seine Polizeitätigkeit aufnahm.

 

35. Marken und Moden

Wie gern hätten wir etwas von Fiorucci, Benetton oder Fruit of the Loom gehabt.

 

36. Atomkraft? Nein danke

Am 12. Juni 1977 kam es im niederösterreichischen Tulln zu einer Demonstration mehrerer Tausend Atomkraftwerksgegner gegen Zwentendorf, das laut Energieplan das erste von drei Kernkraftwerken in Österreich sein sollte.

 

37. Wir sind so frei

In der kleinen Welt am Wörthersee [Anm.: Minimundus] bestaunten wir Sehenswürdigkeiten aus aller Welt im Miniaturformat, etwa das Schloss Belvedere, in dem der österreichische Staatsvertrag 1955 unterzeichnet wurde, den Eiffelturm oder den Grazer Uhrturm.

 

38. Palmers-Skandal: Trau dich doch

Die Wellen der Empörung schlugen bei Frauenorganisationen hoch, die den Slogan „Trau dich doch“ als zweideutig interpretierten und ihn zum Anlass für Schmieraktionen nahmen, bei dem Filialen und Fahrzeuge von Palmers zu Schaden kamen.

 

39. Musikredakteure und neue Medien

Am 17. August 1982 kam die erste Audio-Compact-Disc auf den Markt, doch die Schallplatte sollte den hohen Stellenwert, den sie bei den meisten von uns bis dahin hatte, erst nach und nach einbüßen.

 

40. Party und Discoglanz

Der Film Saturday Night Fever hatte John Travolta zur Hollywoodlegende, Hits wie Stayin’ Alive oder Night Fever von den Bee Gees unsterblich gemacht und er löste eine weltweite Discowelle aus, die eine eigene Musikgattung und Mode schuf.

 

41. Supermax, Neue Deutsche Welle und Minisex

DJs, die bis dato niemals deutschsprachige Produktionen aufgelegt hätten, spielten plötzlich Sternenhimmelvon Hubert Kah, Eiszeit und Blaue Augen von Ideal,  Eisbär von Grauzone, Major Tom von Peter Schilling , Skandal um Rosi der Spider Murphy Gang , Bruttosozialprodukt von Geier Sturzflug  und Nenas Nur geträumt.

42. Der Herr sendet uns den Heiligen Geist

Natürlich wurde uns in den Firmrunden eingebläut, dass es bei der Firmung nicht nur um die schöne Kleidung und ein tolles Geschenk ging, aber letztlich zogen einige von uns doch den betuchten Onkel Kurt, der nur selten in die Kirche ging, der religiösen Tante Franziska vor.

 

43. Dress for success

Überdimensionale Schulterpolster in allen Oberteilen sorgten für einen sichtbaren „starken“ Auftritt und sollten die beruflichen Kompetenzen der Frauen betonen.

 

1983 bis 1987: Wir werden erwachsen

44. Wir stellen die Weichen

Die Lehrlinge unter uns hatten zwar zum Großteil keine „Herrenjahre“, dafür verdienten sie aber bereits ihr eigenes Geld und so mancher, der seine Scheine ansparte, konnte sich bereits mit 16 ein Moped oder Kleinmotorrad leisten.

 

45. Marken und extreme Moden

Die Ausgeflippteren von uns nähten sich aus wildgemusterten Stoffen schräge Hosen, die den Schritt bei den Knien hatten oder wir trugen verschiedenfarbige Schuhe, strickten riesige Pullis in knalligen Farben oder trugen zum orangefarbenen Minikleid lila Strumpfhosen.

Jahrgang 1969: Autorin Ilona Mayer-Zach modisch in den 80ern
80er-Mode 🙂 : Dauerwellen, Schulterpolster, Riesen-Ohrgehänge, Ballonseide und Ray-Ban®

 

46. Es grünt so grün – Waldsterben

Saurer Regen und Waldsterben war Mitte der 80er-Jahre das große Thema, 18 Prozent der österreichischen Wälder galten als beschädigt.

 

47. Wir sind kultig

Kein Wunder, dass in den 80ern die Jugendkulturen blühten: Popper, Rocker, Punks, Alternative – wir hatten die Wahl, zu wem wir gehören wollten, sofern wir uns nicht ohnehin selbst völlig neu erfanden.

 

48. Asymmetrisch und gewellt

Wenn wir die Erlaubnis und das Geld erhielten bzw. es zusammengespart hatten, dann saßen wir Stunden beim Friseur und ließen uns eine Dauerwelle machen.

 

49. Braun gebrannt

Doch wir strapazierten nicht nur unser Haar, auch unsere Haut musste einiges aushalten, denn dunkelgebräunte Haut war in den 80er-Jahren in, noble Blässe out.

 

50. Fitnesskult

Aerobic hieß das Zauberwort, das durch Sidney Rome und Jane Fonda weltweit populär wurde und aus den USA zu uns kam.

 

51. Schmetterlinge im Bauch

Wir anderen zogen es vor, die vielen Fragezeichen zum Thema Sexualität mit unseren besten Freunden zu bereden, Aufklärungsbücher zu lesen oder wir schmuggelten uns in einschlägige Kinos und sahen uns Softpornofilmchen an.

 

52. Scheinwelten

Neben dem uns harmlos erscheinenden Cannabis und dem abhängig machenden Heroin waren synthetische Drogen wie Extasy und Amphetamine im Vormarsch.

 

53. Aufgeklärt

Die ersten Fälle der Immunschwächekrankheit AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome – erworbenes Immundefektsyndrom) werden in Österreich im April 1983 gemeldet.

 

54. Die Serien der 80er: Sprechende Autos und Außerirdische

Mitte der 80er startete eine der bedeutendsten Kultserien aus den USA: Miami Vice, deren 111 Folgen pastellfarbenes Hochglanz-Fernsehen lieferten.

55. Wir sind so frei

Wir hatten die Qual der Wahl. Aber all das störte uns nicht, denn schließlich lag das Leben vor uns

 

… und daran soll sich auch die nächsten Jahrzehnte nichts ändern 🙂

 

Weiterhin das Allerbeste!

 

Wir vom Jahrgang 1969
Kindheit und Jugend in Österreich

 

Aus meiner Feder stammen übrigens auch die Jahrgangsbände 1953, 1978, 1984 sowie „mein“ Jahrgang 1963, der seit seinem Erscheinen 2013 auf Platz 1 im Wartberg-Verlag-Ranking aller österreichischen Jahrgangsbände steht.

 

Zu meinem Wikipedia-Profil.

Wie ich Autorin wurde.

Leselust auf unterhaltsame historische Anekdotenbände?

Die Kommentare sind geschloßen.